Joseph-von-Eichendorff-Schule
Grund- und Mittelschule
Pfarrkirchener Straße 11
94428 Eichendorf
  • Blserklasse.jpg
  • E-Beirat-Grundschule.JPG
  • EBeirat-Mittelschule.JPG
  • Entlassfeier-2017.jpg
  • IMG_0734a.jpg
  • Lehrer-2017-18.jpg
  • Neu-2017.jpg

Elternseite

Hausaufgaben sind Hausfriedensbruch!

Hausaufgaben sind gerade in den ersten Schulwochen eine enorme „Zusatzanstrengung“. Arbeitshaltungen, Zeiteinteilung, Gestaltung der Hausaufgaben... -  all das sind Prozesse, die erst entwickelt werden müssen, also Zeit brauchen.

Sollten in den ersten Wochen Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben auftreten, bleiben sie gelassen und zuversichtlich. Suchen sie das Gespräch mit der Lehrkraft und sie werden sehen, wie selbstverständlich ihr Kind mit dieser neuen Herausforderung nach ein paar Wochen umgeht.

Im Folgenden ein paar wichtige Anhaltspunkte zur Erledigung von Hausaufgaben für sie zusammen gefasst:


1. Von der Tagesleistungskurve her liegt die günstigste Zeit für die Hausaufgaben zwischen 15.00 und 17.00 Uhr.

3. Rechnen und lesen Sie mit Ihrem Kind nach der Methode, die in der Schule angewandt wird.

5. Sollte Ihr Kind die Hausaufgabe nicht weitgehend eigenständig bewältigen oder dafür länger als eine Stunde benötigen, suchen Sie das Gespräch mit der Lehrkraft.

7. Schauen Sie die vom Kind an- gefertigten Hausaufgaben, Hefte und Arbeitsblätter nach Möglichkeit durch.


2.  Geben sie Ihrem Kind bei der Bearbeitung der Hausaufgabe eine angemessene Hilfe.

4. Schaffen Sie für die Hausaufga- benerledigung günstige Bedingun- gen (ausreichend Licht, Ruhe, pas- sender Stuhl und Tisch, entspannte Atmosphäre).

 

 

6.  Werfen Sie auch öfters einen Blick in die Schultasche.

8. Sonntage, Feiertage und Ferien sind nach der Schulordnung von Hausaufgaben frei zu halten.

9.  Während des Schuljahres sollte die Schultasche immer wieder
überprüft werden.

Wie sich Kinder ihre Erziehung vorstellen


Lucia Felder hat 12 Forderungen aufgestellt, wie Kinder sich ihre Erziehung wünschen und vorstellen. Wir wollen Ihnen diese Wünsche vorstellen. Eine Wertung und Bewertung ist jedem selbst überlassen










Forderung 1



Verwöhne mich nicht!



Ich weiß genau, dass ich nicht alles bekommen kann, ich will dich nur auf die Probe stellen.



Forderung 3



Weise mich nicht im Beisein anderer zurecht, wenn es sich vermeiden lässt!



Ich werde deinen Worten mehr Bedeutung schenken, wenn du zu mir leise und unter vier Augen sprichst.



Forderung 5



Bewahre mich nicht immer vor den Folgen meines Tuns!



Ich muss auch peinliche und schmerzhafte Erfahrungen machen, um innerlich zu reifen.



Forderung 7



Mache keine vorschnellen Ver- sprechungen!



Wenn du dich nicht an deine Versprechungen hältst, fühle ich mich schrecklich im Stich gelassen.



Forderung 9



Unterbrich mich nicht und höre mir zu, wenn ich Fragen stelle!



Sonst wende ich mich an andere, um dort meine Informationen zu bekommen.


Forderung 11



Denke nicht , dass es unter deiner Würde sei, dich bei mir zu entschuldigen!



Ehrliche Entschuldigungen erwecken bei mir ein Gefühl von Zuneigung und Verständnis.





 

 

 














Forderung 2




Sei nicht ängstlich, im Umgang mit mir standhaft zu bleiben!



Mir ist Haltung wichtig, weil ich mich dann sicherer fühle.




Forderung 4




Sei nicht fassungslos, wenn ich zu dir sage:“Ich hasse dich!“




Ich hasse nicht dich, sondern deine Macht, meine Pläne zu durchkreuzen.




Forderung 6




Meckere nicht ständig!




Ansonsten schütze ich mich dadurch, dass ich mich taub stelle.




Forderung 8




Sei nicht inkonsequent!




Das macht mich unsicher und ich verliere mein Vertrauen zu dir.


 

 


Forderung 10




Lache nicht über meine Ängste!




Sie sind erschreckend echt, aber du kannst mir helfen, wenn du versuchst, mich ernst zu nehmen.




 

Forderung 12




Versuch nicht, so zu tun als seist du perfekt oder unfehlbar!




Der Schock ist groß, wenn ich herausfinde, dass du es doch nicht bist.


Ich wachse so schnell auf und es ist sicher schwer für dich, mit mir Schritt zu halten.
Aber jeder Tag ist wertvoll, an dem du es versuchst.

engel

Der richtige Schulranzen für mein Kind

6 Punkte, die man beim Kauf beachten muss

Mit mindestens 80 Euro für Markenware sind Schultaschen das mit Abstand teuerste Schulutensil. Um so wichtiger ist es, dass Ihr Kind seinen Ranzen lange und gern trägt. Auch die Sicherheit darf nicht zu kurz kommen. Der Bayer. Gemeindeunfallversicherungsverband (Bayer. GUVV) und die Bayer. Landesunfallkasse (Bayer. LUK) raten deshalb, beim Schultaschenkauf auf verschiedene Kriterien zu achten:

Punkt 1: Die DIN-Normschulranzen

Achten Sie auf die DIN-Norm 58124!

Punkt 2: Die Sichtbarkeit

Mindestens 20% der Flächen an Vorder- und Seitenteil sind aus fluoreszierendem Material in orange-rot oder gelb. Mindestens 10% der Flächen bestehen aus retroflektierendem Material. Diese Flächen können auch kombiniert sein.

Punkt 3: Das Gewicht

Hier gilt: So leicht wie möglich, für Erstklässler etwa 1000 Gramm. Das Gewicht muss auf dem Ranzen angegeben sein. Die gefüllte Tasche sollte maximal 12% des kindlichen Eigengewichts wiegen.

Beispiel: Bei einem Kind mit einem Gewicht von 30 kg, sollte die gefüllte Schultasche nicht schwerer als 3,6 kg sein!

Schwerere Taschen können zu bleibenden Schäden an Wirbelsäule und Füßen und damit zu Haltungsschäden führen. Auch die Konzentration im Straßenverkehr leidet unter einem höheren Gewicht.

Punkt 4: Die schulranzenTragegurte

Die Tragegurte sollen am Hals nicht einengen, sollen gepolsterte Auflagengestelle haben und im Auflagebereich mindestens 4 Zentimeter breit sein. In der Länge sollte man sie einhändig und stufenlos verstellen können.

Punkt 5: Die Stabilität

Schulranzen müssen den Belastungen im Schulalltag standhalten. Es dürfen weder Risse noch Verformungen auftreten.

Punkt 6: Regendichtschulranzen

Bücher und Hefte, die sich im Schulranzen befinden, müssen gut gegen Wasser (Regen, Pfütze) geschützt sein.

Allgemeines

Schulkinder sollen den Ranzen so tragen, dass das Gewicht gleichmäßig auf beiden Schultern ruht. Die Tragegurte müssen deshalb gleich lang sein. Die Schultasche sollte nicht zu groß sein, also nicht über den Körper des Kindes hinausragen.

Tipp: Kinder, die ihre Schultasche selber aussuchen dürfen, tragen diese lieber. Egal, welche Farbe: Hauptsache sicher!

Der Elternbeirat war es Leid, sich bei jeder Feier nach Leihtassen umzuschauen. Deshalb beschloss man, für die Schule neue, eigene Tassen anzuschaffen. Nachdem man auch einen sehr großzügigen anonymen Spender gefunden und die Marktgemeinde sich ebenfalls finanziell beteiligt hatte, wurden in dieser Woche die neuen Tassen geliefert, die am Freitag bei der Weihnachtsfeier zum erstenmal zum Einsatz kommen werden. Geziert werden die Tassen mit dem Schullogo und dem Logo der Marktgemeinde "Eichendorf erleben".

Vielen Dank an alle, die sich für diese sinnvolle Anschaffung eingesetzt haben.

P1020664_2P1020665_2

Manuela Hackl neue Elternbeiratsvorsitzende der Grundschule - Konrad Scharl bleibt Elternbeiratsvorsitzender der Mittelschule

Elternbeirat der Grundschule: v.l. Thomas Funk, Andreas Kellnberger, Maiala Erna, Silke Rebl, Manuela Hackl, Rektor Helmut Lallinger und Konrektor Günther Sicheneder 

Elternbeirat der Mittelschule: v.l. Konrad Scharl, Bianca Eckl, Harald Rasch, Anneliese Zauner, Karin Hofmann, Rektor Helmut Lallinger, Daniela Stangl und Konrektor Günther Sicheneder

 

 

Copyright © 2016. All Rights Reserved.