„Do samma dahoam!“  - Schulfest in Eichendorf

Zahlreiche Attraktionen – Bürgermeister bekräftigt Einsatz für Schule

Der Wettergott meinte es gut mit Elternbeirat, Schulleitung und den vielen Besuchern des Schulfests der Joseph-von-Eichendorff-Schule. Rechtzeitig zu Beginn des Festes klarte der Himmel auf.

Schulleiter Helmut Lallinger begrüßte um 10:00 Uhr die Besucher – unter ihnen Bürger-meister Max Schadenfroh und Schulamtsdirektor Reinhard Schickaneder - und dankte für den Besuch und die somit demonstrierte Verbundenheit mit der Schule. Dem Elternbeirat, der der Schule immer unterstützend zur Seite steht, dankte Lallinger besonders.

Bürgermeister Max Schadenfroh stellte in seinem Grußwort die vielen, beispielgebenden Aktionen an der Schule heraus und äußerte, dass auch nach dem Durchlaufen der Mittel-schule in Eichendorf alle Wege, bis hin zum Abitur, möglich sind. Heimatnah in die Schule gehen zu können, in einer familiären Atmosphäre unterrichtet zu werden in einem hervorragend ausgestattetem Schulhaus, von tollen Lehrern. „Do samma dahoam“, so der Bürgermeister.

Nach dem offiziellen Teil verteilten sich Kinder und Erwachsene zu den vielen Ständen, die von den einzelnen Klassen vorbereitet wurden und natürlich auf das Thema des Schulfests ausgerichtet waren.

Gleich zu Beginn war jede Menge geboten. Die Schulfamilie eröffnete mit einem gemeinsamen Tanz.

Einer der zahlreichen Stände, die sich vom Thema her an das Motto des Schulfestes anlehnten.

Ein Novum an der Schule: Die Patrick-Müller-Band. Patrick Müller am Schlagzeug, unterstützt von Michaela Hopfensperger,

Werner Hohn, Franz Peterhans und Helmut Lallinger.