Projektwoche zur Berufsorientierung der 7. Klasse der Mittelschule Eichendorf

 

2013HWKklein

 

2013HWK2klein

 

Die „MS Eichendorf – Stark in Berufsorientierung" bietet den Schülern eine weitere Möglichkeit sich eine berufliche Zukunft zu erarbeiten:

 

Durchführung einer Maßnahme zur „Berufsorientierung"
in überbetrieblichen Bildungsstätten.

 

In der Woche vom 2.12 bis 6.12.2013 lernten die Schüler der 7. Klasse in der Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz im Bildungszentrum Deggendorf verschiedene Berufsfelder kennen.
Die Schüler durften sich, in 2 Gruppen aufgeteilt, jeden Tag in einem anderen Berufsfeld versuchen und ihre bisherigen Kenntnisse mit einbringen.
In den Berufsfeldern Bau, Holz, Textil, Metall und Friseur brachten erfahrene Meister und Meisterinnen den Schülern die Tätigkeiten und besonderen Anforderungen der Berufe nahe.

 

Sie legten Fliesen, stellten einen CD-Ständer aus Holz her, nähten eine schicke Umhängetasche, zauberten eine Sonnenblume aus Metall und übten sich in Hand- und Nagelpflege. Für alle Arbeiten mussten Ausdauer und Geschicklichkeit an den Tag gelegt werden. Die Lehrerinnen Martina Hackl, Marianne Gerstl und Julia Brunner begleiteten und beaufsichtigten die SchülerInnen.
Weitere Maßnahmen an der „MS Eichendorf – Stark in Berufsorientierung" sind die einzelnen Praxistage in den Klassen 7 bis 9, die in einem 4-wöchigen Turnus stattfinden. Dabei erhalten die Schüler auch ein Feedback über den Verlauf ihres Kurzpraktikums. Auch die Firma Lindner trägt mit ihrem Projekt „Frühaufsteher" zur Berufsorientierung an der Mittelschule bei. In der 8. und 9. Jahrgangsstufe absolvieren die Schülerinnen und Schüler insgesamt 4 Praktikumswochen in den Betrieben und erfahren dabei mehr über ihre Fertigkeiten und die Anforderungen in der Berufswelt. Schon in der 7. Jahrgangsstufe wird an der MS Eichendorf die Berufswahl gefördert. Die Jugendlichen verbringen 2 Wochen an der Handwerkskammer in Deggendorf, wobei sie unterschiedliche Berufe in der Praxis näher kennen lernen. Außerdem kann jeder Schüler der 7. Klasse auch an anderen Tagen kurze Praktika in Betrieben machen. Ebenso gibt es an der Schule eine Arbeitsgemeinschaft Berufsorientierung unter der Leitung von Frau Gerstl, die zur Zeit unter Anleitung von Handwerksmeistern einen Geräteschuppen für die Anlage der Schule erstellt. All diese Maßnahmen tragen zur Berufswahlförderung und zur Berufswahlfindung bei.